Kategorie: Facebook Ads

3 Tipps für deine Facebook Ads

 

Die Welt der Facebook und Instagram Ads verändert sich ständig. Deshalb musst du deine Ads kritisch betrachten und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.

In diesem Beitrag listen wir fünf Tipps auf, mit denen du deine Facebook und Instagram Ads auf das nächste Level bringst.

  1. Facebook Werbebibliothek

Facebook Werbebiliothek ermöglicht jedem (auch ohne Facebook Konto) nach Themen, Unternehmen und Institutionen zu suchen und sämtliche aktiven Werbeanzeigen zu sehen. Es ist nämlich interessant zu wissen welche Anzeigen deine Mitbewerber schalten. Du kannst sogar sehen seit wann die Anzeigen aktiv sind, darauf kannst du auch schließen welche Anzeigen funktionieren. Wie kannst du rausfinden welche Anzeigen nicht funktionieren? Wenn dein Mitbewerber eine neue Anzeige geschalten hat, kannst du ein Screenshot davon machen und nächsten Monat schauen ob diese noch live ist. Du kannst auch weiter denken und schauen ob du deine Produktpalette erweitern sollst (z.B. wenn die Ad zu einem bestimmten Produkt lange läuft – dieses könnte deine nächste Cash Cow sein).

 

  1. Engagement vorhandener Werbeanzeigen nutzen

Das Engagement wird oft in Bezug auf die Funktionalität der Werbeanzeigen unterschätzt.

Vorhandene Likes, Kommentare und Shares führen dazu, dass der Nutzer den Beitrag als relevanter einstuft, da er sieht, dass auch andere Personen Interesse an der Anzeige haben. Somit fällt die Hemmschwelle selbst zu interagieren und die Anzeige bekommt noch organische Reichweite.  Außerdem will Facebook Interaktion und Reaktion der Nutzer – somit werden solche Anzeigen von Facebook mit einer höheren Relevanz eingestuft und mehr Personen ausgespielt. Somit macht es Sinn, Anzeigen, die bereits verwendet wurden noch mal zu nutzen. Dies kannst du tun, indem du die Werbenanzeigen-ID benutzt, einen vorhandenen Post bewirbst oder beim Duplizieren einer Ad den Haken bei „vorhandene Reaktionen übernehmen“ setzt oder aus einem bestehenden Beitrag auswählst.

 

  1. Die 20% Skalierungs-Regel

Du kennst es sicherlich auch, die Anzeige läuft super, dann wird das Budget erhöht und alles bricht zusammen: die Ergebnisse werden teuerer und die Anzeige funktioniert nicht mehr. Dies kann verschiedene Gründe haben, ein möglicher Grund ist die falsche Budget-Skalierung.  Oft werden Budgets zu schnell nach oben skaliert und die 20% Regel von Facebook wird nicht beachtet.  Diese Regel besagt, dass die Lernphase nicht neuangestoßen wird, wenn das Budget nicht mehr als 20% erhöht wird. Dadurch beginnt der Algorithmus nicht wieder von vorne sondern verwendet die vorhandenen Erkenntnisse aus der Kampagne mit dem höheren Budget. Als Advertiser kannst du das Tagesbudget somit um 20% täglich erhöhen. Du kannst aber auch jederzeit reagieren und die Erhöhung aussetzen, wenn die Ergebnisse nicht deiner Vorstellung entsprechen.

Mit dem Heruntersetzen des Facebook Budgets verhält es sich auch sehr ähnlich. Da gilt allerdings nicht die 20% Regel, sondern nur 10%.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.