Kategorie: Google

4 Tipps zur Nutzung von Google Search Console

Die Google Search Console gehört zu den wichtigsten Tools eines SEOs. Mit Google Search Console kannst du deine Webseite untersuchen. Sie findet technische Fehler, zeigt dir deine Backlinks und du kannst die Traffic Statistiken sehen. Schädliche Backlinks können über Disavow-Tool entworfen werden. Du kannst auch Empfehlungen zum Crawling deiner Webseite geben.  Was du alles in der Google Search Console sehen kannst, zeigen wir dir hier:

1. Wie oft wird meine Marke gegoogelt?

Schau im Reiter „Leistung“ nach. Wähle dafür den Wert „Impressionen“ aus und klicke dann auf „neu“ und „Suchanfrage“. Gib deine Marke unter „Suchanfrage ist genau“ ein:

Die Impressionen geben das Suchvolumen im ausgewählten Zeitraum an. Impressionen zeigen, wie oft eine deiner Seiten in Googles Suchergebnissen aufgetaucht ist, wenn jemand den Markennamen eingegeben hat.

 

2. Über welche Suchbegriffe kommt Traffic auf meine Webseite?

Gehe dafür auf „Leistung“. Die Voreinstellungen sind bereits so eingestellt, dass die Suchanfragen nach Klicks geordnet werden. Nun kannst du Klicks, Impressionen und Positionen zu jeder Anfrage sehen.

 

3. Wofür rankt meine URL?

Du möchtest erfahren, für welche Keywords eine URL rankt, dann klicke auf „neu“, „Seite“ und „URL ist genau“ und gebe deine URL ein.

Nun kannst du alle Suchanfragen, nach Klicks sortiert, sehen, für die deine URL rankt.

 

4. Konkurrieren meine Landingpages um Keywords?

Jede Landingpage sollte für ein Keyword ranken. Ranken mehrere URLs für das gleiche Keyword, spricht man von Keyword-Kannibalismus. Die Seiten schaden sich gegenseitig und ranken noch schlechter als die es ohne jeweils andere tun würden. Um zu überprüfen ob Keyword-Kannibalismus auf deinen Unterseiten auftaucht, musst du auf den Reiter „Leistung“ gehen. Klicke dann auf das gewünschte Keyword oder such es über „neu“ und „Suchanfrage“. Wähle dann den Wert Klicks, Impressionen und Position  aus. Wenn mehrere Seiten im letzten Jahr unter demselben Keyword in den Suchergebnissen angezeigt werden, heißt es nicht, dass es sich um Keyword-Kannibalismus handelt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.