Kategorie: Trends

Apple´s IDFA Update: Auswirkungen für Facebook und Snapchat

Facebook äußert starke Kritik in Bezug auf das neue IDFA „Identifier for Advertisers“ Update von Apple. Aus einem guten Grund, denn das soziale Netzwerk könnte die größten Auswirkungen des Updates zu spüren bekommen.

Facebook übt öffentlich Kritik und das auf der eigenen Website, mehreren Blogposts und sogar einer einseitigen Werbeanzeige, die gegen Apples „Identifier for Advertisers“  Update ausgerichtet war. Facebook sagte bereits im August 2020 einen Einbruch des Audience Network Werbeschäfts um 50 Prozent auf Grund des „Identifier for Advertisers“ Updates voraus. Der neue Report bestätigt nun, dass Facebook tatsächlich einer der Hauptleidtragenden sein könnte, mit Snapchat zusammen.

CNBC berichtet, dass Ad Companies wie Facebook und Snapchat am stärksten mit den  Folgen des „Identifier for Advertisers“ Updates zu kämpfen haben werden. Das Update könnte es viel schwieriger machen, die Aktivität der Nutzer zu tracken und auf diese Weise Daten zu sammeln. Laut Analysten wird erwartet, dass viele Nutzer die Chance wahrnehmen werden, ein Opt-out aus dem Daten Tracking zu wählen. Die Funktion war bisher auch schon möglich, erforderte allerdings viele Klicks und das Suchen nach den Einstellungen in der App. Das Update ermöglicht es auf eine einfache Weise: es wird sich ein Pop Up in jeder App öffnen und der Nutzer hat somit direkt die Möglichkeit des Opt Outs. Einem Daten-Tracking dagegen, muss der Nutzer aktiv zustimmen.

Am stärken sind Facebook und Snapchat betroffen, Twitter und Pinterest folgen. Google und Amazon folgen erst zum Schluss und sollten laut der Meinung der Experten kaum betroffen sein.

Experten schätzen die Umsatzeinbuße auf 3 bis 5 Prozent ein. Dies hängt im Endeffekt davon ab wie viele User tatsächlich dem Tracking zustimmen oder dieses ablehnen werden.

Laut Facebook werden die kleinen und mittelständigen Unternehmen die stärksten Konsequenzen haben. Apple möchte jedoch, dass der Nutzer selbst entscheiden kann, wer welche Daten von ihm nutzt.

Wann genau die Pop-ups erscheinen werden, steht noch nicht fest. Das neue Update soll im Frühling dieses Jahres umgesetzt werden. Das Update wird für die Advertiser im Jahr 2021 eine wichtige Rolle spielen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.