Kategorie: Analytics, Onpage-Optimierung

Die Google Search Console und alles was du darüber wissen solltest

Was ist die Google Search Console?

Die Google Search Console ist ein kostenloses Tool, das von Google gestellt wird, um Onlinemarketern zu helfen, die Webseite in den Suchergebnissen von Google zu analysieren. Dafür wird nur ein Google Konto und die Verknüpfung der Webseite mit der Google Search Console benötigt.

So kann man sehen, wie Google die Webseite wahrnimmt. Außerdem sieht man für welche Keywords eine Webseite gefunden wird und an welcher Ranking Position sie steht. Auf diese Weise werden wertvolle Informationen für die SEO Strategie geliefert.

Außerdem kann dir die Google Search Console auch weitere Informationen liefern, wie z.B.:

  • Welche weiteren Informationen in den Suchergebnissen auftauchen (Kontakt, Preise, Veranstaltungen, Öffnungszeiten etc)
  • Ob die Webseite mobiloptimiert ist
  • Mögliche Fehler beim Abruf durch Google etc.

Wie richtest du die Google Search Console ein?

Zunächst brauchst du ein Google Konto. Auf der Startseite von Google Search Console kannst du auf „Property hinzufügen“ klicken und somit eine Domain verknüpfen. Um die Webseite mit einem Google Account zu verbinden, muss die Inhaberschaft nachgewiesen werden.

Dies kann z.B. durch das Hochladen der HTML-Datei geschehen. Dafür musst du die von Google generierte HTML Datei runterladen und in das Root-Verzeichnis der Domain hochladen. Dafür verwendest du am besten einen FTP-Client wie FileZilla.

Du kannst auch einen HTML-Tag nutzen. Dafür musst du den von Google gestellten HTML Tag in den Bereich der Startseite einbauen. Der Code soll in den Hauptquelltext eingebunden werden, der als „index“ bezeichnet wird.

Abruf durch Google:

Es sollten möglichst viele Einstellungen vorgenommen werden. Man sollte alle möglichen Versionen, über die eine Webseite erreicht werden kann, als Property hinterlegen (mit und ohne www, http, https). Auch einzelne Unterseiten sollte man als Property hinterlegen, um umfangreiche Informationen zu bekommen.

Eine XML-Sitemap ermöglicht es, dass auch schwer auffindbare Unterseiten gecrawlt werden.

 

Seit Anfang September ist die neue Google Search Console offiziell live.

Folgende Punkte sprechen für die Veränderungen:

  • Das Design ist übersichtlicher.
  • Mehr Daten zur Analyse – die neue Search Console kann Auskunft über 16 Monate geben (früher waren es nur 90 Tage).
  • Jede Seite kann abgerufen werden, um zu überprüfen ob diese indexiert und mobiloptimiert ist. Desweiteren erkennt man, wann die Seite durch welches Bot abgerufen wurde.

Jedoch weist die neue Search Console auch Optimierungsbedarf auf. Zum einen wurden noch nicht alle Features der alten Search Console übertragen. Aus diesem Grund sollte man sich keinesfalls nur auf die neue Search Console verlassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.