Kategorie: SEO

Entwicklung digitaler Suche

Als Shopbetreiber muss man ständig up to date bleiben, um den Umsatz zu steigern. Wir beschäftigen uns heute mit den Suchtrends im Jahr 2019 und erklären wie Shopbetreiber Suchmaschinen verwenden können, um mehr Traffic in Form von bezahlter und auch organischer Reichweite zu generieren.

  • Bildersuche und Visual Content

Es werden immer mehr Bilder zur Lösung eines Problems verwendet. Diese Entwicklung sollte man nutzen, um durch die Bildersuche auch potenzielle Kunden zu erreichen.

Achte deshalb darauf, dass deine Bilder qualitativ hochwertig sind. Außerdem müssen sie detailliert und passend benannt werden, um in der Bildersuche eine gute Platzierung zu bekommen.

  • Quality Rates Guidelines

Google hat eine Liste, bestehend aus 200 Kriterien, die beschreiben worauf Google bei der Bewertung deiner Webseite achtet. Diese Search Quality Evaluator Guidelines kannst du hier nachlesen: https://static.googleusercontent.com/media/www.google.co.uk/en/uk/insidesearch/howsearchworks/assets/searchqualityevaluatorguidelines.pdf

Wichtig ist der Beneficial Purpose: die Seite muss demnach Sinn haben und die Suchanfrage beantworten. Der Faktor Page Speed spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Achte deshalb darauf, dass deine Webseite schnell ist!

  • Kaufbereite Zielgruppen:

Die „kaufbereiten Zielgruppen“ sind den Werbetreibenden bereits aus Googles Display Netzwerk bekannt. Seit einiger Zeit ist diese Funktion nun auch für die Google AdWords-Suchkampagnen verfügbar.  Dadurch kannst du potenzielle Kunden ansprechen, die im  Vergleich zum Durchschnitt eine höhere Kaufbereitschaft haben. Dann kannst du die Gebote entsprechend anpassen.

  • Mehr Platz bei Anzeigen:

Jetzt besteht auch die Möglichkeit, die Textanzeigen mit einer dritten Überschrift und einer zweiten Beschreibung zu erweitern. Beachte dabei, dass die Anzahl der Zeichen bei der Beschreibung und der Überschrift 90 beträgt.

  • SEO Content:

Nutzer erwarten einen Mehrwert von Inhalten. Auch Suchmaschinen wollen keine sinnlosen SEO Content. Setze deshalb auf interaktiven und multimedialen (verwende viele Videos und Bilder) Content. Ziehe den Text nicht unnötig in die Länge, wenn du nichts mehr zu sagen hast. Achte eher darauf, dass du deine Zielgruppe passend ansprichst und einen Content erstellst, der den Kunden auf dem Weg zur Conversion begleitet.

  • Featured Snippets:

Featured Snippets tauchen immer häufiger in den Suchergebnissen auf. Optimiere deinen Content deshalb dementsprechend, um auf der Position 0 angezeigt zu werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.