Kategorie: Social Media Marketing

Facebook Kampagnen – Was sind Custom Audiences?

Eine Facebook Custom Audience ist eine Zielgruppe, die du mit Hilfe von Kundendaten, Webseiten Traffic oder anderen Quellen erstellen kannst.

Die Custom Audience Zielgruppe erstellst du ganz einfach im Facebook Anzeigenmanager unter Zielgruppen. Wie bereits erwähnt gibt es bei der Vorgehensweise verschiedene Möglichkeiten, die wir im Folgenden erläutern werden:

  • Aus einer Kundendatei:

Hier wird eine Liste der E-Mail-Adressen (z.B. Newsletter-Empfängern oder Kunden) hochgeladen. Laut Facebook werden diese Daten vor der Übertragung an Facebook verschlüsselt. Es wird nämlich aus der E-Mail Adresse ein Hash-Wert gebildet. Facebook gleicht diese Hash-Werte mit den Hash-Werten von E-Mail Adressen der Facebook Nutzer ab. Somit wird ermittelt, wer von den Nutzern auch ein Facebook User ist, sodass ihm auch die passende Werbung angezeigt wird. Dieses Vorgehen ist  zwar praktisch, aber auch etwas problematisch. Hier muss nämlich die Einwilligung des Nutzers eingeholt werden. Im Falle eines Widerrufs muss der Nutzer von der Liste gestrichen werden. Außerdem ist zu beachten, dass es für die Einwilligung nicht ausreicht, eine vorformulierte Erklärung in den AGBs oder der Datenschutzerklärung aufzunehmen. Es wird empfohlen einen separaten Einwilligungstext und ein Ankreuzkästchen aufzunehmen.

 

  • Webseiten Traffic:

Auf der Webseite des Unternehmens lässt sich ein Facebook Pixel einbauen. Mit Hilfe des Facebook Pixels kann Facebook bei eingeloggten Nutzern erkennen, welche Seiten sie besucht haben. Dann kann an diese Personen zielgerichtete Werbung ausgespielt werden. Für die Verwendung des Facebook Pixels jedoch, reicht es aus, wenn auf den Einsatz von Custom Audiences in der Datenschutzerklärung hingewiesen und ein Opt-Out angeboten wird.

 

  • App Aktivität:

Diese Option impliziert die Erstellung einer Kundenliste, mit Personen, die eine App benutzt haben.

 

  • Interaktion:

Hier wird eine Kundenliste mit Personen generiert, die mit deiner Facebook- oder Instagramseite interagiert haben. Dazu wird auch gewählt, worüber die Interaktion gelaufen ist (Video View, Lead Formular (geöffnet oder ausgefüllt), Canvas geöffnet, auf eine Veranstaltung reagiert,  etc.)