Kategorie: Trends

Generation Z – wie erreicht man sie am besten?

Video Content ist das Format, mit dem man die Generation Z (alle nach 1997 geborenen Nutzer) erreichen kann. Die Zielgruppe hält sich auf Plattformen wie YouTube, Snapchat und TikTok auf. Als Marketer ist es wichtig zu verstehen, wie das Content von den Usern konsumiert wird, um darauf basierend eine eigene Marketing Strategie zu entwickeln.

Die Generation Z fühlte sich im Gegenteil zu den Millennials dem Fernseher nie verbunden. Hier sind kürzere Videoformate interessant, die am häufigsten via Smartphones konsumiert werden. Deshalb sind Instagram mit IGTV und Stories, YouTube, Snapchat und TikTok relevant.

Die Einführung des Video Contents auf Instagram sorgt dafür, dass time spent per User signifikant steigt. YouTube schafft mit Vloggern eine neue Berufsgruppe. Vloggen ist sehr beliebt, sodass Vlogger vertrauenswürdiger als Celebrities wahrgenommen werden.

Auf YouTube kann ein Unternehmen die Zielgruppe  entweder über Anzeigen erreichen oder einen eigenen Kanal starten. Hier hat man zwei Formate zur Auswahl: entweder wird die Werbebotschaft in einem sehr kurzen aussagekräftigen Spot oder durch Storytelling vermittelt. Bei der Eigenproduktion des Contents sollte man auf den Community Gedanken achten. Die Inhalte müssen stimmen, da die Generation Z merkt, wenn etwas verkauft werden soll. Informative Videos sind hier von Vorteil. Zum Beispiel können Banken verschiedene Erklärvideos drehen und Finanzwissen, das in der Schule nicht beigebracht wird, vermitteln. Auch kurze How-To- Videos eignen sich an dieser Stelle sehr gut.

Auf Snapchat müssen die Marketer auf die Umgebung achten. Hier geht es hauptächlich um den Kontakt zu Freunden und Bekannten, sodass User hier nicht mit der Werbung belästigt werden möchten. An dieser Stelle bieten sich Dynamic Ads an. Mittlerweile sind bis zu 3 Minuten lange Video Ads möglich. Es wird empfohlen auf kurzen, hypervisuellen Content zu setzen.

TikTok ist wohl die wichtigste Plattform für alle, deren Zielgruppe Generation Z darstellt. Aktuelle Inhalte, virale Trends, Challenges sind hier relevant. Kreativer Content kommt hier sehr gut an. Man kann als Unternehmen einen Account erstellen oder mit Influencern kooperieren und auch Ads schalten.

Die Generation Z hat andere Ansprüche an die Werbung als die Generationen zuvor. Die Inhalte müssen  Spaß machen und authentisch sein. Filter, Lenses und kreative Schnitte stehen im Vordergrund. Es wird empfohlen die Top Creator der jeweiligen Plattform zu identifizieren und ihren Content zu analysieren. Danach kann bestimmt werden, wie man als Unternehmen agieren sollte.