Kategorie: Google Ads

Google Ads Erstellung und worauf du achten solltest

Damit deine Kampagne erfolgreich ist, musst du einige Punkte beachten. Wir listen in diesem Beitrag die wichtigsten Aspekte auf, damit du während der Vorbereitung einige Fehlerquellen vermeiden kannst. Je besser du die Funktionsweise des Google Algorithmus verstehst, desto einfacher wird es für dich die Kampagnen zu erstellen.
1. Den aktuellen Status überprüfen
Nicht bei jedem Unternehmen funktioniert Automatisierung gut. Wie sind die Kampagnen bisher gelaufen? Wie sind die Conversion Zahlen? Es ist wichtig, dass es genug Traffic auf der Website ist und eine gewissen Anzahl an Conversions vorhanden ist. Bei niedriger Conversionzahl empfiehlt Google die Nutzung von Smart Bidding , da der Algorithmus länger braucht, um zu lernen.

2. Standardfehler vermeiden
Du kannst viele Empfehlungen auf der Empfehlungsseite von Google finden. Diese sind in deinem Konto oben links direkt über „Kampagnen zu finden“.
Der Prozentsatz vom Empfehlungen beeinflusst die Höhe des Optimierungsfaktors. Die Höhe dieses Faktors hat eine wichtige Auswirkung auf die Ausspielung deiner Kampagnen. Du musst nicht alle Vorschläge umsetzen, wenn sie mit deinen Zielen nicht übereinstimmen. Dann kannst du sie ablehnen und löschen.

3. Conversions und Gebotsstrategie richtig wählen
Smart Bidding basiert auf dem Verhalten der User in Bezug auf deine Conversions. Wenn diese jedoch nicht richtig ausgewählt sind, unterstützen sie dich nicht im Hinblick auf deine Zielsetzung. Aber auch falsche Gebotseinstellungen können zum Misslingen der Kampagne führen. Deshalb musst du entscheiden welche Gebotsstrategie am meisten Sinn macht. Wenn Dein Ziel viel Umsatz ist, kannst Du zum Beispiel zwischen Ziel-CPA, Ziel-ROAS und Conversion-Wert maximieren auswählen. Für Markenbekanntheit sind „Klicks maximieren“ und „Angestrebter Anteil an möglichen Impressions“ gute Gebotseinstellungen.

4. Möglichst viele Informationen liefern
Der Algorithmus funktioniert auf Basis der zur Verfügung gestellten Informationen. Wenn zu wenig Informationen geliefert werden, kann es sich negativ auf die Kampagnen auswirken. Das kann dazu führen, dass die Lernphase sich verzögert oder die Google Ads Automatisierung scheitert oder schlechter performt. Somit solltest du die Textanzahl und Zeichenzahl optimieren, Zielgruppeneinstellungen gezielt nutzen und bereits gesammelte Informationen verwenden, um Erfahrungen aus anderen Anzeigen zu sammeln.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.