Kategorie: Google Ads

Google Ads – “Wie funktioniert das”- Teil 2

Heute befassen wir uns weiter mit den Grundlagen von Google Ads.  Wir fangen mit der Kontostruktur an.

Die passende Ads Kontostruktur finden:

Die Struktur ist recht flach. Jede Kampagne enthält Anzeigegruppen. Jede Anzeigegruppe enthält einige Keywords und dazu passende Anzeigetexte.

Keywords für die Google Ads Anzeige:

Viele Unternehmen buchen oft allgemeine Keywords für ihre Anzeige. Wenn du ein Cupcakegeschäft in Düsseldorf hast, sind Keywords wie „Düsseldorf“ und „Cupcakegeschäft“ zu allgemein. Buche lieber präzise Keywords wie „Cupcakegeschäft in Düsseldorf“.

Google hilft dir dabei die präzisen Keywords zu finden. Nutze einfach die Suchmaschine und achte darauf, welche Begriffe dir Google bei deiner Eingabe über die Autovervollständigung, nämlich Google Suggest, vorschlägt. Bei Google Ads kannst du unter Tools den Keyword-Planer finden und somit auch die richtigen Keywords ermitteln.

Ganz wichtig: wähle nur passende Keywords aus!

Stelle anschließend eine Keywords- und Anzeigengruppen-Übersicht zusammen.

So könnte eine Übersicht für das Cupcakegeschäft Müller Düsseldorf aussehen:

Kampagne 1: Allgemeine Begriffe

Anzeigegruppe 1: Cupcakegeschäft Düsseldorf

  • Cupcakegeschäft Düsseldorf
  • Cupcake Geschäft Düsseldorf
  • Cupcake Geschäft in Düsseldorf
  • Cupcakegeschäft in Düsseldorf

 

Kampagne 2: Markenname

Anzeigegruppe 1: Cupcakegeschäft Müller Düsseldorf

  • Cupcakegeschäft Müller Düsseldorf
  • Cupcakegeschäft Müller
  • Cupcake Geschäft Müller

 

Kampagne 3: Cupcake Angebot

  • Cupcakes Düsseldorf
  • Schokoladencupcake Düsseldorf
  • Erdbeer Cupcake Düsseldorf
  • Düsseldorf Schockoladencupcake

Die Keywords müssen demnach themenzentriert sein. Jedes Keyword darf nur einmal in der gesamten Struktur vorkommen!

Beachte unbedingt folgende Punkte wenn du deine Kampagne anlegst:

  1. Wähle bei Kampagnen-„Typ“ – „Nur Suchnetzwerk – Alle Funktionen“ aus. Meide die Option „Suchnetzwerk mit Displayauswahl“.
  2. Wähle für deine Kampagne einen leicht verständlichen Namen.
  3. Bei Sprachen sollst du „Alle Sprachen“ und nicht nur Deutsch auswählen.
  4. Wenn du dich für regelmäßige Pflege der Ads Kampagne entscheidest, solltest du dich für die Gebotsstrategie „Manueller CPC“ entscheiden. Dafür musst du im nächsten Step ein maximales CPC-Gebot festlegen. Ansonsten kannst du die Gebotsstrategie „Automatisch. Klicks maximieren“ wählen.
  5. Unter „Budget“ wird die Summe eingetragen, die du pro Tag für die Google Ads Kampagne ausgeben möchtest. Es soll ein realistisches Budget sein (10, 15 oder 20 €). Tagesbudgets, die unter 10€ liegen sind zu gering.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.