Kategorie: Google Ads

How to: Google Ads Part 1 – Google Ads Kampagne erstellen

Wir haben schon öfters über das Thema Google Ads bzw. Search Engine Advertising gesprochen. Heute gehen wir alles Schritt für Schritt durch und erklären wie man eine Google Ads Kampagne schaltet.

Du wählst zunächst einen Namen und entscheidest dann, wo überall die Anzeige geschaltet werden soll. Es wird empfohlen sich bei der ersten Kampagne auf das Suchnetzwerk zu konzentrieren. Alle weiteren Funktionen sind eher für die Zukunft interessant, da sie fortgeschrittene Kenntnisse erfordern.

  •  Nur Suchnetzwerk: darunter fällt die Google Suche und Seiten wie Google Maps und Google Play Store.
  • Display Netzwerk: beinhaltet über eine Million Apps und Websiten von Googles Partnern (z.B. Focus, die Zeit).
  • Suchnetzwerk mit Display Auswahl: eine Kombination aus Such- und Display-Netzwerk.
  • Shopping: Display Ads für Google Shopping, die Produktinformationen und Produktbilder enthalten.
  • Video: beinhaltet Werbeaktivitäten auf YouTube.

Zielgruppenansprache: Remarketing!

Das besondere Feature stellt die Möglichkeit des Remarketings dar. Dabei werden Nutzer angesprochen, die deine Webseite bereits besucht haben. Remarketing wird meistens im Display Netzwerk in Form von Display Ads eingesetzt.

Wie das Remarketing genau bei Google funktioniert, kannst du hier nachlesen: https://support.google.com/google-ads/answer/2454000?hl=de&ref_topic=3122875

 

Um die Anzeige zu erstellen klickst du nachdem du auf „Kampagne erstellen“ geklickt hast, auf die Option „Nur Netzwerk“ und setzt dann ein Kreuz bei „Alle Funktionen“.

Außerdem kannst du entscheiden ob deine Anzeige neben dem Google Suchnetzwerk auch bei Partnerseiten geschaltet werden soll. Anschließend wählst du die Zielländer und Sprachen fest. Zum Schluss wählst du deine Gebotsstrategie aus. Hier legst du fest, wie sich der Wert der Gebote zusammensetzt und wie das Ziel der Anzeige lautet (z.B. viele Impressionen oder viele Klicks). Im Feld „Budget“ kannst du dein maximales Tagesbudget eintragen.

Für die Gebotsstrategie stehen dir folgende Vorschläge zur Verfügung:

  • Ausrichtung auf Suchseitenposition: Google Ads legt die Gebote automatisch so fest, dass die Anzeige unter den relevanten Keywords geschaltet wird. Zusätzlich wählst du die Position der Anzeige und kannst bestimmen ob sie eher oben oder am Seitenende angezeigt werden soll. Die Ausgaben werden durch den maximalen CPC bestimmt.
  • Ziel CPA/ Cost per Acquisition: Das Ziel ist möglichst viele Conversions zu erreichen. Dafür muss vorab ein Conversions-Tracking eingerichtet werden: https://support.google.com/google-ads/answer/1722054?hl=de Die Gebote werden automatisch so festgelegt, dass sie zu mehr Conversions führen.
  • Ziel –ROAS “Return on Advertising Spend“ – gibt das Verhältnis von Umsatz zu Werbekosten an.
  • Kompetitive Auktionsposition: Hier kannst du die Webseite eines Konkurrenten angeben, vor der du bei Google gelistet sein möchtest.
  • Klicks maximieren: Hier legt Google die Gebote so fest, dass du mit deinem Budget möglichst viele Klicks erreichen kannst.
  • Auto-optimierter CPC – auch hier geht es wie bei der Ziel CPA um die Conversion Maximierung. Der einzige Unterschied ist die Festlegung eines maximalen CPC-Betrags.
  • Manueller CPC: Hier kannst du dein Höchstgebot für jeden Klick festlegen. Wenn dein Gebot für eine Ausspielung der Anzeige ausreicht, wird sie geschaltet.

Es wird oft empfohlen zu Beginn den manuellen CPC zu wählen. So kann man ein Gefühl für die Höhe und Wirkung der Klickpreise bekommen.

Nachdem die Gebotsstrategie festgelegt wurde, wird die Auslieferungsmethode bestimmt:

  • Standard: Dein Tagesbudget wird gleichmäßig aufgebraucht.
  • Beschleunigt: Sobald dein Gebot ausreicht, wird die Anzeige ausgespielt. Dies kann dazu führen, dass das Tagesbudget schon am Anfang des Tages verbraucht wurde.

 

Unter „Erweiterte Einstellungen“ kannst du weitere Funktionen wie z.B. den Zeitraum festlegen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.