Kategorie: Google, Trends

Neue Funktionen von Google Assistant

Der Google Assistant ist ein Intelligenter Persönlicher Assistent des Unternehmens Google. Die Funktion besteht darin, die gesprochene und auch eingegebene natürliche Sprache zu empfangen und zu verarbeiten. Vorgestellt wurde der Google Assistant zum ersten Mal im Jahr 2016 auf der Google Entwicklungskonferenz.

Bisher konnte der Google Assistant nur SMS vorlesen. Dies ändert sich jetzt. Die Künstliche Intelligenz wird immer stärker in unser Leben integriert und bringt viele Erleichterungen mit sich. Sprachassistenten sind aus unserem Leben kaum noch wegzudenken. Einer der wichtigsten, nämlich der Google Assistant soll bald auch Nachrichten von Apps Dritter wie Whatsapp vorlesen können. Außerdem wird auch das direkte Antworten über die Spracheingabe gewährleistet.

Sprachnachrichten haben sich bei Whatsapp längst etabliert und werden überall eingesprochen und auch abgehört. Das mobile Messaging kann jedoch noch weiterentwickelt werden. Android Police berichtet, dass der Google Assistant sich nicht mehr nur auf SMS beschränkt, sondern jetzt auch Nachrichten von Messaging-Diensten Dritter vorliest. Du kannst jetzt also Nachrichten aus WhatsApp, Telegram, GroupMe vorgelesen bekommen und diese sogar direkt beantworten. Der Assistant fragt zunächst, ob Nachrichten abgelesen werden dürfen, damit er auf diese zugreifen darf. Danach erscheint eine Karte mit der Nachricht, die vom Assistant vorgelesen wird. Auch der Name des Absenders wird vorgelesen. Via Voice kann dann die Antwort eingegeben werden.  Ein Problem stellen noch Nachrichten mit Bildinhalten, Videos oder Audiodateien dar. Hier liest der Assistant nur vor, dass die Nachricht zum Beispiel einen Audioanhang enthält.

Diese Entwicklung könnte das Verhalten der Nutzer stark in Richtung Voice-Nutzung verschieben, sobald sie umfassend ausgerollt wird. Momentan können verschiedene Nutzer darauf zugreifen, was dafür spricht, dass der Test sich bereits in einer fortgeschrittenen Phase befindet. Natürlich wäre es von Vorteil, wenn die Audionachrichten ebenfalls vorgelesen werden. Diese Änderung könnte das Ende für Tippen bedeuten. Es ist deshalb sinnvoll, sich auf Voice zu fokussieren.

Die Frage, die sich hier jedoch stellt, ist welchen Zugriff Google durch die Verwendung dieser Optionen auf Nutzerdaten bekommt. Dennoch eins ist klar: dieser Fortschritt stellt die nächste Entwicklungsstufe dar und ist nicht aufzuhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.