Kategorie: Facebook, Facebook Ads

Search Intent Targeting – Schaltung der Facebook Werbung auf Basis von Suchmaschinenanfragen

Werbetreibende betrachten selten einzelne Kanäle isoliert. Die Herausforderung besteht nämlich darin, die Customer Journey der Kunden richtig abzubilden und auch zu messen.  So führte Facebook mit Facebook Attribution ein neues Tool ein, dass die Customer Journey über viele Touchpoints hinweg messen kann.

Es wird immer wichtiger, die Kunden crossmedial entlang der Customer Journey zu erreichen. So kann man die Kunden, die über Suchmaschinen-Anzeigen auf die Webseite gekommen sind, anschließend über Facebook erreichen. Voraussetzung dafür ist der Facebook Pixel. Hierfür eignet sich die Marketingmaßnahme Search Engine Advertising. Der Ansatz ist simpel: der Nutzer gelangt auf die Landing Page, auf der der Facebook Pixel eingebaut ist. Nun kann eine Custom Audience für die Landing Page erstellt werden und der Nutzer kann über Facebook erneut erreicht werden. Dieser Ansatz ist nichts Neues. Jedoch ist mit Search Intent Targeting möglich identifizieren zu können, über welche bezahlten Suchanfragen die Nutzer auf die Landing Page gelangen. Dieses Wissen kann dann dazu genutzt werden, Segmente auf Basis der Suchanfragen in den Custom Audiences zu kreieren.

Das Aufsetzen von Search Intent Targeting ist nicht kompliziert. Zunächst benötigst du einen eindeutigen URL Parameter für deine Google Ads Kampagnen. Im nächsten Schritt wird die Custom Audience basierend auf Suchanfragen kreiert. Dafür verwendest du die Quelle „Webseite Traffic“ und schränkst die URL anhand der Suchbegriffe und des Mediums (CPC) ein. Nun kannst du die Werbung schalten. Idealerweise schließt du diejenigen aus, die bereits konvertiert haben.

Search Intent Targeting ist eine sinnvolle Erweiterung zum klassischen Remarketing auf Facebook. Wichtig ist jedoch, dass die bezahlten Keywords, auf deren Basis du die Custom Audiences bilden möchtest, ausreichend Traffic auf deine Landing Page generieren. Ansonsten ist die Größe deiner Custom Audiences zu gering und eignet sich nicht besonders für die Anzeigen. Dies kannst du aber auch verhindern, indem du mehrere thematisch verwandte Keywords bei der Erstellung deiner Custom Audiences verwendest.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.