Kategorie: Social Media Marketing

So werden deine Social-Media-Beiträge in 2021 herausstechen

Da so viele Marken mehr und mehr in ihre Präsenz in den sozialen Medien investieren, wird es immer schwieriger, sich von der Masse abzuheben. Man muss immer wieder mit neuen Tricks und Formaten experimentieren, und man muss seine aktuellen Anhänger immer wieder überraschen, um neue zu gewinnen.

In diesem Sinne haben wir dir eine Liste mit einigen der kreativsten Werkzeugen und Tricks zusammengestellt, mit denen du deine Social-Media-Inhalte hervorheben kannst.

  1. GIFs

Animierte Bilder verbessern das Engagement.

Von kreativen Kinofilmen bis hin zu humorvollen Film-Memes haben animierte GIFs vor ein paar Jahren ein selbstbewusstes Comeback in unserem Leben erlebt, und sie sind auch heute noch mächtige soziale Medieninhalte. Du findest zahlreiche GIFs online, aber am besten ist es, deine eigenen GIFs zu erstellen. Hier bietet sich zum Beispiel die App Pixaloop an.

Im Wesentlichen ermöglicht es dir die App, jeden Teil deines Fotos zu animieren:

  • Verwende Pfeile, um die Bewegungsrichtung festzulegen.
  • Platziere Anker, um Teile des Bildes an Ort und Stelle zu halten
  • Friere Abschnitte von Fotos ein, um sie ruhig zu halten.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Videoeffekten, Überlagerungsobjekten (Sterne, Schmetterlinge, Kerzenflimmern, Kaffeedampf usw.), Kameraeffekten und Bewegungen. Es handelt sich um ein leistungsstarkes Toolset für die Erstellung großartiger Aktualisierungen, die in nahezu jeden Social Media Feed passen, unabhängig von der Plattform. Die App bietet eine kostenlose Option an.

  1. ASCII-Kunst

Textkunst (auch als ASCII-Kunst bezeichnet) ist ein weiterer älterer Trend, der dank Twitter ein Comeback erlebt hat.

Einige Marken werden tatsächlich durch die kreative (und gut gebrandmarkte) ASCII-Kunst berühmt. @MoonPie ist das perfekte Beispiel dafür, wie sie ihre Produkte durch die Verwendung von ASCII-Grundkunst in einen urkomischen und verteilbaren Kontext bringen:

Hier  ist eine Sammlung von ASCII-Häschen, die du per Copy-Paste in deine Social-Media-Updates oder Kommentare einfügen kannst.

Hier  findest du weitere Textfiguren und Emoticons zum Kopieren, Bearbeiten und Einfügen!

Hier findest du eine nette Anleitung zur Verwendung von Node.js, um ASCII-Kunst aus beliebigen Bildern zu erstellen.

 

  1. Long-form Inhalte erstellen

Long-form-Inhalte sind ein allgemeiner Trend, der viele Marketing-Taktiken beeinflusst. Immer mehr Marken erstellen riesige Listen und Tutorials. Es hat sich herausgestellt, dass sie einen besseren Rang einnehmen (längere Inhalte erhalten 77,2% mehr Backlinks als kurze Artikel), und sie scheinen in den sozialen Medien gut abzuschneiden.

Long-form-Inhalte sind jedoch nicht nur gut für deine Website-Inhalte – sie eignen sich auch hervorragend für Aktualisierungen in sozialen Medien. Immer mehr Nutzer stellen lange Twitter-Texte zusammen, die sich wie Artikel lesen. Wenn Anita Campbell, die Gründerin von Small Biz Trends, zum Beispiel auf Twitter über Quora spricht, fügt sie persönliche Statistiken, Ergebnisse und Tipps hinzu, um mehr über Quora zu erreichen.

Offensichtlich ist Twitter nicht die einzige Social-Media-Plattform, die sich an langen Inhalten versucht. Auch andere Netzwerke scheinen längere Inhaltsformate zu übernehmen. Fohr hat eine Forschungsstudie veröffentlicht, die besagt, dass sich die durchschnittliche Länge der Untertitel auf Instagram seit 2016 mehr als verdoppelt hat.

Es gibt guten Grund zu der Annahme, dass die Länge der Bildunterschriften im Jahr 2021 noch weiter zunehmen wird.

Wenn du Inhalte in Long-form erstellst, vergiss´ nicht, dass es immer noch dein offizielles Konto und deine Marke ist. Achte darauf, dass deine Stimme einheitlich und professionell ist.

 

Behalte deine Ergebnisse im Auge

Ohne sorgfältige und konsequente Messung der Ergebnisse kann es keine ernsthafte Marketingstrategie geben. Soziale Medien bilden da keine Ausnahme. Es gibt genügend Analysewerkzeuge für soziale Medien, die dir helfen, die Leistung deiner Inhalte zu überwachen und die Updates mit der besten Leistung zu ermitteln.

Agorapulse ist ein Beispiel dafür. Es gibt dir volle Kontrolle über deinen Social-Media-Zeitplan und hilft dir, die Leistung deiner Cross-Channel-Inhalte zu verfolgen.

 

Schlussfolgerung

Social-Media-Updates zu erstellen, die sich abheben, ist eine wahre Kunst. Es gibt keinen einzigen Weg, das zu erreichen. Es erfordert Wochen und Monate des Experimentierens und des Messens von Ergebnissen. Es erfordert viel Brainstorming und Kreativität. Und das macht den Prozess so aufregend!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.