Kategorie: SEO

Suchmaschinenoptimierung – so optimierst du URLS für Google

Suchmaschinenoptimierung ist ein Muss für jeden Unternehmer. Eine gut optimierte Webseite hilft dir, indem potenzielle Kunden deine Webseite finden können.

Den URLs kommt in diesem Zusammenhang deshalb so eine wichtige Bedeutung zu, weil sie nicht nur ein Namensgeber oder Pfad für eine Seite sind.

URL Struktur spielt für gute Suchmaschinenplatzierungen eine relevante Rolle. Aus diesem Grund soll dieser Punkt bereits bei der Planung einer Webseite berücksichtigt werden. Eine langfristige Planung ist deshalb notwendig, weil Umbenennungen technische Eingriffe erfordern und sogar zu Rankingverlusten führen können.

Verständlichkeit und Keywords, die für deine Webseite aussagekräftig sind, sind dabei das A und O.

Tiefe URL-Strukturen, komplexe Zahl- und Zeichenkombinationen sind stattdessen weniger hilfreich.

Deshalb solltest du dich auf „sprechende URLs“ fokussieren. Darunter versteht man eine einfach strukturierte URL, die Keywords enthält und sowohl für die Webseitenbesucher als auch für die Suchmaschinen das Thema der Seite klar erklärt.

Nachfolgend findest du ein paar Tipps für einen optimierten URL-Aufbau:

  1. Sprechende URLs

Wie bereits erwähnt, solltest du dich auf sprechende URLs fokussieren.

www.wikipedia.de/suchmaschinenoptimierung-7-tipps

ist für den Nutzer wertvoller als

www.wikipedia.de/634575%_suchmaschienopt

 

  1. Leer- und Sonderzeichen

URLs kennen keine Leerzeichen. Deshalb musst du jedes Leerzeichen in einen Bindestrich umwandeln. Vermeide außerdem Sonderzeichen. Dazu zählen Umlaute wie ä, ö, ü oder auch Zeichen wie: %, $, &, !, #.

 

  1. URL Länge

Die URL sollte alle relevanten Inhalte der Webseite erhalten, darf aber nicht zu lang sein.  Verzichte deshalb auf unnötige Füllwörter.

 

  1. Keywords

Hier solltest du Folgendes beachten: ein sparsamer Umgang mit wenigen, richtigen Keywords ist sinnvoller als Keyword-Stuffing.

 

  1. Dynamische URLs entschlüsseln und blockieren

Dynamische URLs, die erst generiert werden, wenn ein User eine Suchabfrage startet, sind mit Vorsicht zu genießen. Dynamische URLs setzen sich aus folgenden Parametern zusammen:

  • Servername
  • Der Name der Zieldatei,
  • anhängende ID

Dynamische URLs sind für eine Suchmaschinenoptimierung nicht optimal, da dadurch Duplicate Content erzeugt wird. Dies wirkt sich negativ auf das Ranking aus. Sie sollten deshalb mithilfe einer robots.txt-Datei für den Suchmaschinencrawler unzugreifbar gemacht werden.

 

  1. Weiterleitungen bei gelöschten und umbenannten URLs

Häufig werden Inhalte von einer Seite auf die andere verschoben. Deshalb existiert die bestehende Seite nicht mehr, man landet also auf einer 404-Fehlerseite. Aus diesem Grund sollte unbedingt eine 301- Weiterleitung von der alten auf die neue URL eingerichtet werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.