Kategorie: Voicesearch

Voice Search: wichtige Informationen für Domain-Inhaber

Die Online-Suchgewohnheiten der Kunden verändern sich stetig. Nur jedes vierte Unternehmen ist darauf vorbereitet. Wer am Ball bleiben will, muss viele Aspekte beachten. Dazu gehört auch die Wahl der passenden Domain.

Der Siegeszug von Voice Messages ist ein Beispiel für Veränderungen, die schleichend beginnen und mittlerweile nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken sind. Mehr als jeder zweite verschickt heute Sprachnachrichten.  So könnte auch eine ähnliche Entwicklung mit Voice Search – also der Suche per Stimme über einen Sprachassistenten – begonnen haben.  In Deutschland verwenden 22 Prozent der Internetnutzer regelmäßig Sprachsuchen. Für Kunden ist die Sprachsuche bequemer, weil sie nicht umständlich eintippen müssen. Somit müssen viele Kriterien beachtet werden. Diese betreffen auch die Wahl der richtigen Domain. Internetadressen sollten bisher einprägsam, kurz und gut verständlich sein. Für Voice Search sind kurze Domains nicht relevant. Suchen, die über Voice Search erfolgen sind insbesondere für lokale Unternehmen interessant. Gesprochene Suchanfragen sind meistens länger als die getippten. Oft werden ganze Fragen formuliert: „Wo kann ich spanisch essen gehen?“ Die Sprachsuche ist an das normale Sprachverhalten angepasst, als würden die Nutzer mit einem echten Menschen sprechen.

Damit deine Domain über die Sprachsuche gefunden wird, musst du Folgendes beachten:

  1. Die Domain soll sich an der gesprochenen Sprache orientieren.

So muss die Domain nicht nur einzelne Stichwörter enthalten und somit auf die wichtigsten Keywords beschränkt sein, sondern auch aus ganzen Sätzen bestehen. Statt .de oder .com am Ende, können auch am Ende Begriffe wie  .berlin oder .dortmund stehen.

  1. Die Domain muss nicht mehr kurz sein, da es bei der Sprachsuche nicht mehr relevant ist.
  2. Die Domain darf nicht zum Zungenbrecher werden.

Deine Domain sollte so eindeutig wie möglich sein. Domains mit Abkürzungen, speziellen Schreibweisen oder Zahlen sind eher ungeeignet. An welcher Stelle stand der Bindestrich etc. Es soll für den Nutzer so einfach wie möglich gestaltet werden.

 

Es bleibt natürlich abzuwarten, wie sich der Anteil der Sprachsuche am gesamten Suchvolumen entwickeln wird. Klar ist jedoch, dass die Nutzung von Sprachassistenten kein Trend ist und große Veränderungen mit sich bringen wird. Wer sich also jetzt schon auf die wandelnden Kundenbedürfnisse vorbereitet und passende Domain findet, ist im Vorteil.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.