Kategorie: Uncategorized

Die perfekte Kampagnen Struktur

Werbekonten müssen strukturiert behandelt werden. In diesem Beitrag liefern wir dir eine Kampagnenstruktur, die gut im E-Commerce funktioniert.

Die Kampagnenstruktur soll sich in verschiedene Awareness Stufen unterteilen. Jede Awareness Stufe benötigt eine eigene Kampagne. In diesem Zusammenhang spricht man von kalten, heißen und warmen Usern.

  • Heiße User sind deine Kunden oder Warenkorbabbrecher
  • Warme User sind die Website Besucher, Page Likes, Video Views etc.
  • Kalte User sind Lookalike Audiences und breite sowie Interessen-basierte Zielgruppen.

Zunächst sollte man sich um die heißen Zielgruppen kümmern, da sie Vertrauen zum Unternehmen haben und den höchsten ROI bringen.

 

  1. Kampagne: Kunden und Warenkorbabrecher

Diese Kampagne umfasst 10 Anzeigengruppen: 5 Anzeigengruppen, die sich an Bestandskunden richten und die anderen 5, die Warenkorbabbrecher bespielen:

  • Kunden der letzten 180 Tage
  • Kunden der letzten 90 Tage
  • Kunden der letzten 30 Tage
  • Kunden der letzten 14 Tage
  • Kunden der letzten 7 Tage
  • Warenkorbabbrecher der letzten 180 Tage
  • Warenkorbabbrecher der letzten 90 Tage
  • Warenkorbabbrecher der letzten 30 Tage
  • Warenkorbabbrecher der letzten 14 Tage
  • Warenkorbabbrecher der letzten 7 Tage

Die Kampagne soll auf Reichweite optimiert werden, da man jeden in der Zielgruppe erreichen will. Man weiß ja auch bereits, dass die User in dieser Zielgruppe ein starkes Kaufinteresse haben.

Diese Werbeanzeigen beinhalten Gutscheincodes.

2. Kampagne: Dynamisches Retargeting

Mit dieser Kampagne wird der Produktkatalog im Retargeting beworben. Dies erfolgt nach einem einfachen Prinzip: der Nutzer bekommt genau das Produkt angezeigt, was er sich auch angeschaut hat.

Dabei werden diese Anzeigengruppen bespielt:

  • Angesehen oder zum Einkaufswagen hinzugefügt, aber nicht gekauft (180 Tage)
  • Angesehen oder zum Einkaufswagen hinzugefügt, aber nicht gekauft (30 Tage)
  • In den Einkaufswagen gelegt, aber nicht gekauft (180 Tage)
  • In den Einkaufswagen gelegt, aber nicht gekauft (30 Tage)
  • Cross-Selling (180 Tage)
  • Cross-Selling (30 Tage)

Was den Werbetext betrifft, so wird entweder die dynamische Produktbeschreibung verwendet oder gar kein Text.

3. Kampagne: Website Besucher, Video Views, Page Likes etc.

Die dritte Kampagne beinhaltet das klassische statische Retargeting.  Der User besucht die Website und kauft nichts: hier bekommt jeder User dieselbe Werbeanzeige angezeigt. Sie wird nicht dynamisch angezeigt.

Diese Kampagne beinhaltet folgende Anzeigengruppen:

  • Website-Besucher der letzten 180 Tage
  • Website-Besucher der letzten 30 Tage
  • 50% Video Views der letzten 180 Tage
  • 50% Video Views der letzten 30 Tage
  • Page Likes

Die Kampagnen sollen auf Käufe optimiert werden und dabei sollte man Gutscheincodes und Testimonials verwenden. Zusätzlich kann man Produktwerbeanzeigen testen.

  1. Kampagne: Dynamisches Prospecting

Hier wurde der Produktkatalog den kalten Zielgruppe beworben. Dadurch wird eine andere Zielgruppe als mit statischen Werbeanzeigen erreicht. Das Kaufinteresse ist höher.

Diese Anzeigengruppen sollten bespielt werden:

  • 1% Lookalike (wertbasiert)
  • 5% Lookalike (wertbasiert)
  • 10% Lookalike (wertbasiert)
  • Offene Anzeigengruppe
  • Interessen basierte Anzeigengruppe

Die Lookalikes sollten IMMER wertbasiert aus den Käufen erstellt werden. Falls noch nicht genügend  „Purchase“ Events gesammelt wurde, kannst du das „AddToCart“ Ebent nutzen.

  1. Kampagne: Statisches Prospecting

Die letzte Produktanzeige zielt auf Produkt Werbeanzeigen auf kalte Zielgruppen ab. Es werden als Produktdetailseiten verlinkt.

Hier werden diesselben Zielgruppen, wie in der vierten Kampagne bespielt:

  • 1% Lookalike (wertbasiert)
  • 5% Lookalike (wertbasiert)
  • 10% Lookalike (wertbasiert)
  • Offene Anzeigengruppe
  • Interessen basierte Anzeigengruppe

Du kannst aber auch zusätzlich Blogartikel, die auf Produkte verlinken auf kalte Zielgruppen bewerben. Diese Kampagne sollte man auf Käufe optimieren.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.