Kategorie: Uncategorized

Facebook Ads Audit-Leitfaden: So aktualisierst du deine Anzeigen

Laufen deine Kampagnen gut, aber du denkst, dass sie mehr leisten könnten? Möchtest du  mehr erreichen, ohne viel Geld pro Klick zu bezahlen?

In dieser Serie lernst du sechs Möglichkeiten kennen, wie du deine Facebook-Werbung verbessern kannst, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Heute haben wir einen Tipp für dich.

 

#Nr. 1: Erhöhe vorsichtig dein Facebook-Werbebudget

Nehmen wir an, du hast eine Kampagne zur Lead-Generierung auf Facebook gestartet. Zu Beginn waren die Kosten pro Lead recht hoch. Aber nach ein paar Tagen stabilisierte sich die Anzeigenschaltung, das Anzeigenset verließ die Lernphase, und die Kosten pro Lead pendelten sich in deinem Zielbereich ein.

Jetzt läuft die Kampagne schon seit einigen Wochen. Die Leistung ist weiterhin konstant, und der ROAS (Return on Ad Spend) und die CPM (Cost per 1.000 Impressions) liegen genau da, wo dein Team sie haben möchte. Idealerweise würdest du für die gleichen Kosten mehr Leads erhalten, also denkst du über die Zuweisung eines größeren Budgets nach. Mit anderen Worten: Du willst vertikal skalieren.

Es ist vernünftig zu erwarten, dass du durch eine Erhöhung der Ausgaben für eine erfolgreiche Kampagne mehr Leads zu ähnlichen Kosten pro Ergebnis erhalten kannst. In der Realität geht eine aggressive Erhöhung des Werbebudgets jedoch oft zu Lasten der Kampagnenleistung. Deshalb ist es wichtig, bei der vertikalen Skalierung maßvoll vorzugehen.

 

Vermeide die  Lernphase

Wenn du dein Budget zu schnell skalierst, kann Facebook deine Anzeigen nicht mehr mit der gleichen Rate an die gleiche leistungsstarke Zielgruppe ausliefern. Stattdessen muss die Plattform die Anzeigenschaltung angesichts der neuen Kampagneneinstellungen schnell neu optimieren. Das bedeutet in der Regel, dass Anzeigensätze in die Lernphase zurückkehren, die es dem Facebook-Algorithmus ermöglicht, die Daten zu sammeln, die er benötigt, um deine Anzeigen effizient auszuliefern.

Da die Lernphase in der Regel der teuerste und unvorhersehbarste Teil einer Kampagne ist, können die Kosten pro Ergebnis erheblich ansteigen. Selbst wenn sich die Leistung stabilisiert und die Anzeigengruppe die Lernphase wieder verlässt, gibt es keine Garantie dafür, dass die neuen Kosten pro Ergebnis denen vor der Budgeterhöhung ähneln werden.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.